#Finenotes - Glendronach 12 Jahre

1826 wurde die Destillerie Glendronach von James Allardice gegründet. Sie wurde durch Vermittlung des Grafen von Gordon schnell beim Londoner Adel beliebt. Die Besitzer der Destillerie wechselten mehrfach. Von 1920 bis 1960 gehörte sie Charles Grant, einem der Söhne William Grants, dem Besitzer der Destillerie Glenfiddich. Im April 2016 wurde Glendronach zusammen mit Benriach an Brown-Forman (USA) verkauft, denen unter anderem Jack Daniel's und Finlandia Vodka gehören.

Die Glendronach-Whiskys sind wichtige Bestandteile der Scotch-Whisky-Blends von Teacher's. Früher gab es zwei unterschiedliche Versionen von Glendronach. Ein Whisky, "Glendronach Original", der in mehrfach benutzen Fässern reifte und ein anderer, der ausschließlich in Sherryfässern reifte.

Der neue Glendronach ist ingesamt etwas weicher und süßer als früher der Whisky in der "Original"-Serie, ist gleichzeitig aber dunkler und viel karameltöniger als die Sherryversion des Whiskys.

Hier kommt mein Empfinden von dem Einsteiger von Glendronach:

 

In der Nase ein wunderbarer Anfang...intensiver Sherry mit einer Süße "wow" ( der P.X: läßt grüßen ), dunkle Früchte, etwas Vanille und leichtes Karamell...es macht Lust auf mehr.

Der erste Schluck...Sherry mit roten Früchten, erst süß, dann leicht trocken werdend, leichte Milchschokolade. Toll ausgewogen.

Der Nachklang ist sehr harmonisch...angenehm Süß mit den für Sherryfass-typischen Fruchtaromen, lang mit einer leichten Würzigkeit und Schokolade.

 

Mein Fazit: ein toller Malt, ob Einsteiger oder "Profi", er bietet alles was man verlangen kann...eine klare Kaufempfehlung. TOP PLV!!