#Finenotes - Arran Port Cask

Harold J. Currie, ehemaliger Geschäftsführer von Seagram begann 1991 mit dem Bau der Brennerei. Am 29. Juni 1995 wurde der erste Whisky produziert, die offizielle Eröffnung der Destillerie fand 1997 durch die Queen statt. Seit 2001 ist der Whisky regulär erhältlich.Damit besitzt Arran nach über 150 Jahren wieder eine Brennerei. Die Brennerei Arran hat zwei Pot Stills und einen jährlichen Ausstoß von etwa 750.000 Litern. Das Meiste davon geht in die Single-Malt-Whisky-Produktion, ein kleiner Teil in die Produktion ihrer eigenen Blended Malts. 

Obwohl Arran eine sehr junge Brennerei ist, hat man schon sehr viele Abfüllungen im Programm. Es gibt den 10-jährigen, 12-, 14- und 18jährigen. Dies sind die Standardabfüllungen, und die meisten davon sind mit 46% Alkoholgehalt abgefüllt, seine Whiskys sind nicht kühl gefiltert.

Es gibt auch ein großes Angebot an Wein-Finishes, nämlich Sauternes, Amarone und Portwein. Außerdem gibt es eine spezielle getorfte Variante, eine Bourbonfass-Edition und eine Sherry-Finish-Edition. Die Lagerhäuser der Brennerei sind voll mit Ex-Bourbon- und Ex-Sherryfässern, um das Geschmacksprofil auszubalancieren. Zusätzlich finden sich im Lager jede Menge verschiedener Weinfässer für die vielen Wein-Finishes.

 

Ein Arran mit Port Finish das ist was für mich:

In der Nase eine schöne Mischung aus Früchten, Nüsse, Vanille, eine schöne Würze mit einer tollen Weinnote.

Der erste Schluck ist....puuhhh....ist kräftig ( 50% ), aber genau richtig,  tolle  Frucht, Bratapfel, Grapefruit, deutliches Zimt, sehr süßes Karamell.

Das Gefällt mir sehr gut....

Der Abgang ist lang und sehr aromatisch...sehr süß, mit Malz und trockener Eiche, etwas roter kandierter Apfel.

 

Mein Fazit....ein toller Malt, zwar noch recht jung aber das ist nicht weiter schlimm. Ein tolles PLV, also zu schlagen!!!