#Finenotes - Bowmore 18 Jahre

Mit der Gründung 1779 durch David Simson war die nach der Stadt Bowmore benannte Whiskybrennerei die erste legale Brennerei auf Islay und eine der ältesten Schottlands. Wie viele schottische Whiskybrennereien wechselte Bowmore im Laufe der Zeit mehrmals die Besitzer. Bei Bowmore werden eingefleischte Whiskyfans zunächst an Namen wie Darkest oder Legend denken müssen. Dies sind alles Abfüllungen, welche aus der 1779 gegründeten Brennerei von der Insel Islay stammen.

 

Sowohl im Geschmack, als auch auf der Landkarte liegt Bowmore zwischen den kräftigen Malts der Südküste und den sanfteren Noten des Nordens. Selbst erfahrene Genießer tun sich schwer die Komplexität dieser Whiskys zu beschreiben. Durch den eisenhaltigen Fels gefiltert, nimmt das Wasser den Torf aus der Erde auf. Der Bowmore 18 Jahre präsentiert wie kein andere Whisky die beliebte Islay-Brennerei. Eine meisterhafte Kombination. Selten haben Sherryfässer und Torfrauch so perfekt harmonisiert.

Auf den freuen wir uns schon länger...

 

Im Aroma zeigen sich zarter süßer Rauch, dunkle Kirsche, Karamell, dunkle florale Noten, helle und dunkle Früchte (Birne, Aprikose, Pflaume, Ananas, Rosinen), Vanille, schön komplex und Schokolade.

 

Haha der Schluck verspricht ein Gaumen Orgasmuss zu werden...

 

Im Geschmack rauchig süß fruchtig, extrem komplex mit Anklängen von Lagerfeuer, Schokolade, Kaffee, angenehm mit etwas Toffee und Eiche.

 

Im Nachklang erst süß, dann kommt trockene würzige Eiche, leckeres rotes Beerenobst und Lagerfeuerrauch.

 

Mein Fazit: Ein Top-Malt und unverkennbar ein Bowmore. Der Rauch ist präsent aber nicht dominierend, schön eingebunden. Schönem Sherry Aroma, mit toller Fruchtnote. Ein toller Malt....absolute Empfehlung!!