#Finenotes - Macallan Sienna

Am Ufer des Spey gelegen, war The Macallan eine der ersten legalen Brennereien in Schottland: im Jahre 1824 bekam Alexander Reid die Brennlizenz. Als er 1847 starb, übernahm sein Sohn Alexander die Destillerie. Nach dessen Tod ging die Brennerei 1858 an James Shearer Priest und James Davidson, die diese 10 Jahre später an James Stuart, dem damals auch dieGlen - Spey - Destillerie gehörte, veräußerten. 1882 wurde die Brennerei von Roderick Kemp erworben, dessen Familie das Unternehmen in den folgenden 100 Jahren erweiterte. Ab 1965 wurde die Zahl der Brennblasen deutlich erhöht: 1965 von 6 auf 12, 1974 auf 18 und 1975 auf 21. Im Jahr 1999 erwarb die Edrington Group die Brennerei, sie gilt als der Royce Rolls der Speyside. Seit 2012 ersetzt Macallan seine bisherigen Abfüllungen durch die 1824 Serie ohne Altersangabe. Dabei sollen alle kürzer als 18 Jahre gelagerten Varianten (Sherry Oak 10, Sherry Oak 10 Cask Strength, Sherry Oak 12, Fine Oak 10, Fine Oak 12, Fine Oak 15, Fine Oak 17) durch die vier farbkodierten Mischungen ( Gold, Amber, Sienna und Ruby ) ersetzt werden. Alle vier Färbungen beruhen auf der Lagerung und Lagerdauer in den unterschiedlichen Fässern. Macallan färbt seine Whiskys im Gegensatz zu den meisten anderen schottischen Brennereien nicht. Anscheinend ist wieder Besserung in Sicht, der 12er  Double Cask steht in den Startlöchern und ist mittlerweile regelmäßig erhältlich.

Und wieder ein Macallan...manche werden wieder mit den Augen rollen, IIHHH NAS, wie kann man nur und dann noch für das Geld!!! Macallan ist nur noch Geldgeil...blablabla.

Lassen wir uns eines besseren belehren...

 

In der Nase ist er voll und intensiv, eine schöne Sherrynote umschmeichelt die Nase. Vanille, Datteln und leichte Eiche im Hintergrund...sehr rund und ausgewogen!!

 

Der erste Schluck....mmmh erst sehr weich und schön samtig, aber dann...fruchtig mit einer tollen würzigen Eiche, schön komplex und toll ausgewogen.

 

Im Nachklang ist er fruchtig mit schöner Vanille und einer leichten Schokonote. Und wieder sehr rund und komplex.

 

Mein Fazit: Mir gefällt er sehr gut, habe selten so ein rundes Spiel im Mund gehabt, ob man das Geld für ein NAS Whisky ausgeben möchte muss jeder selber wissen. Ich sage er ist sein Geld Wert. Das ist großes Kino!